> Link: Reinhartshofen

Jakobsweg Augsburg - Lindau

Ostroute 4. Etappe



>>zur Startseite

Von Bad Wörishofen nach Markt Rettenbach


GPS-Track zum Herunterladen:
4-Etappe-Bad-Woerishofen-Mark_Rettenbach.gpx


nächste Etappe
vorige Etappe
zur Karte Jakobuswege
nach untennach unten

Ab Bad Wörishofen ist der Jakobsweg identisch mit dem Sebastian Kneipp-Wanderweg und führt schließlich nach Markt Rettenbach.


Karte (c) 2010 OpenStreetMap (und) Beitragende, CC-BY-SA

Von der Pfarrkirche St. Justina in Bad Wörishofen kehren wir wieder zurück zur Fußgängerzone. Hier gehen wir geradeaus in die ursprüngliche Richtung und wenden uns nach 80 m nach rechts in die Hans-Holzmann-Straße Richtung Kurpark. Geradeaus führt uns der Franz-Kleinschrod-Weg bergauf bei den Mallersdorfer Schwestern vorbei, wo wir eine Steinskulptur bewundern, die uns Sebastian Kneipp bei der Testamentsübergabe an Baumgarten zeigt. 120 m weiter überqueren wir die Alfred-Baumgarten-Straße sehen einen Brunnen, der leider kein Trinkwasser spendet. Er wurde zum 76. Geburtstag S. Kneipps von Kurgästen gestiftet. Nach 90 m erreichen wir den Aroma- und Duftgarten mit einem öffentlichen WC und nach weiteren 130 m stehen wir am Wegweiser 'Kneipp Wanderweg', auf dem wir unsere Pilgerroute Richtung Westen fortsetzen. Am Wegrand stehen in Abständen Statuen der Hl. Drei Könige. Bei der letzten Statue am Waldrand biegen wir rechts ab. Es geht vorbei am Minigolfplatz und einem Kurhotel. Bei der Einmündung auf die Straße gehen wir links hoch und an der LVA-Klinik vorbei. Am Abzweig nach der Kapelle mit dem eigenwilligen Dach gehen wir links um die Kurve. Wir kommen nach Schöneschach.

Im Dorf gehen wir die erste rechts und kommen an der St. Wolfgangkapelle vorbei. Wir gehen geradeaus über die Kreuzung. Bei der nächsten Weggabelung halten wir uns links bergab. Nach 700 m hinter der Kapelle erreichen wir wieder den Wald, bei der Weggabelung zuvor halten wir uns links. Nach weiteren 400 m endet die Teerdecke. Ein Wegweiser verweist auf Osterlauchdorf in 1,2 km Entfernung. Nach 150 m biegen wir nach rechts ab. Nach weiteren 600 m führt uns der nun geteerte Weg steil bergab auf eine Straße, die wir nach rechts verfolgen. Diese mündet nach 300 m in eine andere, die wir ebenfalls nach rechts verfolgen. Nach 600 m verlassen wir die Straße nach links, auf einem Feldweg geht es jetzt 1,2 km weiter bis wir wieder eine Straße erreichen, der wir nach rechts folgen. Nach weiteren 60 m erreichen wir den Ortseingang von Helchenried. Wir gehen auf der Straße durch den ganzen Ort (Kapelle ist geschlossen) und verlassen erst hier die Straße nach links um auf einem Feldweg bergauf nach 200 m einen herrlichen Ausblick auf Dirlewang genießen zu können.


Karte (c) 2010 OpenStreetMap (und) Beitragende, CC-BY-SA

Nach 1 km stehen wir am Ortseingang von Dirlewang. Nach 120 m biegen wir nach links Richtung Oberegg ab oder machen noch einen Abstecher zur Pfarrkirche. Wir gehen durch die Allgäuer Straße, gehen am Wegkreuz vorbei über den Bach, kreuzen den Crescentia-Pilgerweg und gehen die Straße geradeaus weiter, zur Linken den Bach mit einem Wasserfall. Außerhalb der Ortschaft verlassen wir die Straße, die nach Köngetried führt, nach links in Richtung Unteregg. Nach 1 km erreichen wir den Waldrand und bleiben auf dem Kneipp Wanderweg auch bei der Kreuzung nach 1,6 km wo wir geradeaus weiter pilgern. Nach weiteren 1,2 km erreichen wir eine Straße, die wir nach links verfolgen um nach 600 m in die nächste Straße zu münden, der wir nach rechts folgen. Wir gehen auf dieser nach Norden und bei der 2. Abzweigung nach links über Grünegg zur Kirche St. Stefanus von Köngetried mit dem schiefen Turm.

Die Kirche ist leider geschlossen. Oberhalb der Kirche am Maibaum finden wir eine Unterstandshütte mit einem modernen Marienbrunnen. Wir gehen von der Kirche kommend nach rechts die Dorfstraße entlang und münden nach 100 m links in den Lichtenauer Weg und erreichen nach 1,3 km auf Teer Lichtenau. Beim Haus mit der Nr. 17 verlassen wir die Straße nach rechts durch einen Bauernhof und pilgern auf dem Feldweg weiter. Nach 400 m, beim Feldkreuz, wenden wir uns nach links und gehen über den Bach. Wir kommen über eine Holzbrücke und gehen nach rechts über einen breiten Feldweg, der nach 150 m in eine Straße mündet. Dieser nach links folgend erreichen wir die Dorfstraße von Mussenhausen, die uns rechts zum Kloster führt.

In der Klosterkirche erkennen wir links im Chorraum einen rastenden Hl. Jakobus und rechts am Triumphbogen den Hl. Rochus als Jakobspilger.

Der Weg führt uns am Kirchengebäude entlang und danach nach links. Beim Feldkreuz geht es geradeaus am Bach entlang. Nach 340 m wenden wir uns nach links über die Brücke auf einen Kiesweg, während Kneipp- und Crescentiaweg nach rechts weggehen. Nach 1,5 km kommen wir auf eine Straße, die wir nach rechts über die Brücke verfolgen und die uns steil bergauf nach 650 m in Erlis die Anhöhe erreichen lässt. Nun geht es auf der Straße nach links den Kamm entlang mit einem wunderbaren Blick in das Mindeltal bis nach Markt Rettenbach. 1 km nach Erlis finden wir in Arlisberg ein schönes Wegkreuz und bleiben 800 m danach auf der Straße nach Lannenberg, während der Kneipp-Radweg rechts abbiegt nach Gottenau. 200 m nach Lannenberg kommen wir an einer Fatimakapelle vorbei, verlassen die Straße nach rechts um unter dem Stadel hindurch nach 1 km auf dem Kiesweg den Ortseingang von Markt Rettenbach zu erreichen, wo uns ein Feldkreuz begrüßt. Nach 530 m erreichen wir die Kirche St. Jakobus.

Ein neu aufgestellter Jakobusbrunnen gibt Zeugnis von der alten Pilgertradition.


Kapelle kurz nach Bad Wörishofen
Beschilderung Kneipp-Wanderweg
Pilger studieren die Landkarte in Dirlewang
schiefer Kirchturm in Köngetried
Jakobskirche in Rettenbach
Altarbild in Rettenbach: Martyrium des Jakobus
Bilder vergrößernKlicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern




nach oben