> Link: Reinhartshofen

Jakobsweg Augsburg - Lindau

Ostroute 5. Etappe



>>zur Startseite

Von Markt Rettenbach nach Bad Grönenbach

ca. 5 Stunden

GPS-Track zum Herunterladen:
5-Etappe-Markt_Rettenbach-Bad-Groenenbach.gpx

weiter ins Oberallgäu
vorige Etappe
zur Karte Jakobuswege
nach untennach unten

Karte Jakobsweg Markt Rettenbach - Ottobeuren aus Openstreetmap.org
Karte (c) 2010 OpenStreetMap (und) Beitragende, CC-BY-SA

Auf der Ottobeurerstraße in Markt Rettenbach gehen wir weiter. Nach 600 m wenden wir uns nach rechts in den Riedweg. Nach 130 m gehen wir links in die Schwesternstraße und nach weiteren 240 m überqueren wir die Brücke und gehen nun geradeaus, wo wir nach weiteren 300 m die Marienkapelle erreichen.

Hier erinnert uns im Innern eine Gedenktafel an einen hier lebenden Einsiedler namens Theopilus Müller + 14.2.1763 mit 64 Jahren.


Nach 50 m, noch vor Hausnummer 15 geht links ein Weg ab, der uns durch ein Tunnel führt. Dann geht es links in die Hohenstraße bergauf. Ein schöner Blick auf Markt Rettenbach erwartet uns. Oben biegen wir rechts ab und gehen nun auf Kies und schlechtem Asphalt. Nach dem offenen Heustadel bei der Einmündung vor der Wiese biegen wir links ab hoch zum Wald. Bei dem Jägerstand treten wir geradeaus in den Wald ein. Im Wald folgen wir immer dem verwachsenen und erdigen Weg bergauf dann dem Weg mit mehr Steinen bergauf (nicht so lang). Gleich verlassen wir den Wald geradeaus auf die Wiese und nach 15 m treffen wir auf einen Wiesenweg, den wir rechts bergauf folgen. Auf einem steinigen Feldweg mit schönem Panoramablick geht es hinauf zum Weiler Eheim dessen Häuser sichtbar sind. Oben im Weiler wenden wir uns rechts auf der Teerstraße zur Kapelle, dort wieder rechts und gehen die Teerstraße zum Dorfende. Dort zweigt eine Teerstraße spitz nach links ab ins Tal (Wegweiser Mühle Rempolz und zwei dicke Bäume). Wir gehen diese Straße hinunter und vor der Brücke rechts 100 m den Bach entlang, über die kleine Holzbrücke und weiter den Bach entlang und über die Prof. Eichel Brücke. Nach 200 m bergauf mündet der Jakobsweg in den Crescencia Pilgerweg ein und führt weiter bergauf und dann auf Teer steil nach oben nach Hofs. Bei der St.-Leonhards-Kapelle wenden wir uns nach rechts und verlassen das Dorf. Die Teerstraße führt uns geradeaus auf einer Anhöhe mit schönem Ausblick hinüber nach Gut. 70 m vor der Ortstafel Gut, wo links ein Haus steht und unter dem Baum ein Kreuz zu erkennen ist, wendet sich unser Pilgerweg nach links von der Straße weg am Haus vorbei. Auf einem reizvollen Wiesenweg gehen wir 1,5 km immer den Waldrand entlang bergab und wieder bergauf, vorbei an einem Gehöft und um eine Kurve wieder bergab, vorbei an einem Holzkreuz hinab ins Tal und in den Wald hinein, über den Berg. Wir bleiben auf diesem Weg bergauf und münden in die kleine Landstraße ein, die nach 200 m in eine größere einmündet. Wir halten uns geradeaus und kommen nach Guggenberg, das vor uns liegt.

In die erste Straße nach dem ersten Haus bei der Bushaltestelle biegen wir links ein. Unser Weg geht 460 m erst geradeaus an den Häusern vorbei, dann rechts um die Kurve in den Ort. Bei der Einmündung in die Hauptstraße biegen wir links auf einen parallelen Fußweg ein, der bergab führt. An der Gabelung, wieder auf Kies, gehen wir nach links bergab. Ottobeuren ist bereits sichtbar. Erst etwas später nach dem Wald erblicken wir die großartige Fassade des Klosterkomplexes mit der barocken Basilika. Wir kommen geradeaus auf einem geteerten Weg nach Ottobeuren hinein in die Guggenberger Straße. Nach 400 m gehen wir nach rechts in die Uhlandstraße, um nach 120 m nach links gewendet die Bahnhofstraße entlang zu gehen. Diese führt uns nach 440 m zur Basilika.

Karte Jakobsweg Ottobeuren - Bad Grönenbach aus Openstreetmap.org
Karte (c) 2010 OpenStreetMap (und) Beitragende, CC-BY-SA

Oberhalb der Basilika, beim Parkplatz mit Bushaltestelle, finden wir die uns vertraute Jakobsweg-Informationstafel (auf der anderen Seite Information über den Crescenciaweg).

Hier weist uns die Muschel nach links in die Sebastian Kneipp Straße, in die auch der Kneipp-Wanderweg zielt. Nach 140 m bei einer großen Tourismus-Infotafel geht es nach rechts die Ottostraße hoch. Oben am Ortsende verlassen wir die Straße und gehen beim Erlebnispfad 'Bannwald' einen Weg entlang, der ein Stückchen im Wald links neben der Straße liegt (Wegweiser Schachenbad). Wir bleiben parallel zur Straße, die rechts sichtbar bleibt, bis wir den Wald verlassen und gehen am Bildstock links auf die Straße Richtung Wolferts an der Waldkante. Nach 700 m überqueren wir eine Straße (Wegweiser Kneipp Wanderweg). Wir folgen der Straße, gehen geradeaus weiter durch das Tal mit Bach und erreichen nach 600 m Niebers. Wir gehen durch den Weiler und an der Einmündung links, und gleich nach 50 m wieder rechts auf den geteerten Feldweg (Wegweiser Kneipp Wanderweg). An der Waldkante verlassen wir den Teerweg, welcher eine Rechtskurve macht, geradeaus und gehen leicht bergab in den Wald. In der Kurve mit dem Wiesenweg vor uns verlassen wir den guten Weg nicht und gehen um die Kurve, etwa 100 m bergab, dann links auf gutem Weg, wieder nach 100 m den Abzweig rechts runter, über den Bach im Wald und dann bergauf. 100 m nach dem Bach kommt eine Einmündung, die wir geradeaus überqueren. Auf sehr erdigem Pfad steigen wir sehr steil bergauf. Oben gehen wir auf einem Wiesenpfad ca. 700 m zwischen Gebüsch und Bäumen (Beschilderung mit gelbem Kreuz), bis wir einen Feldweg überqueren. Wir gehen 20 m geradeaus und nehmen den steilen Weg mit Geländer, der bergab in den Hochwald führt. An dem kleinen Abzweig in dem Pfad gehen wir geradeaus, nicht rechts. Der Weg trifft auf ein Feldwegkreuz. Wir gehen in die gleiche Richtung, die wir gekommen sind weiter, nun auf einem breiten Waldweg. Nach ca. 600 m treffen wir auf ein Hinweisschild zu den Geologischen Orgeln, einem Naturdenkmal, zu dem eine Treppe links nach oben führt. Der Jakobsweg geht geradeaus weiter. Nach ca. 400 m durch den Hochwald steigen wir auf gutem Weg nach rechts steil bergab. Bei der Einmündung an der Wiese wenden wir uns nach links und gehen geradeaus erst den Waldrand entlang und dann geradeaus nach Niederdorf.

An der Kreuzung mit Bach wenden wir uns rechts und gehen vor bis zur Hauptstraße. Dort gehen wir rechts und nach 50 m wieder links. Die gerade Straße führt unter der Bahnlinie und der Autobahn A7 hindurch. Sie mündet in eine 2-spurige Landstraße. Diese überqueren wir und gehen etwa 20 m nach links versetzt in die ursprünglichen Richtung auf einem Feldweg 600 m geradeaus.

Links vor uns auf der Hangkante ist bereits unser Ziel Bad Grönenbach mit seiner Burg und der Kirche zu sehen.

An der Einmündung gehen wir links an einer riesigen Kiesgrube vorbei und dann durch eine kurze doppel-S förmige Kurve. Unser Weg führt schräg weg von der Kiesgrube direkt Richtung Bad Grönenbach, das wir nach 1,8 km erreichen.

Im Kreisverkehr am Ortseingang von Bad Grönenbach biegen wir rechts in die Bahnhofstraße ein und gehen in den Ort. Die Mitte des Kurorts erreichen wir links durch die Sonnenstraße (Fußgängerzone), die mit vielen Brunnen gesäumt ist. Mehrere Wege führen über Treppen hinauf zur Pfarrkirche St. Philippus und Jakobus menor, die in den 90-er Jahren ihre heutige Innengestaltung erhielt.

Die Klosteranlage in Ottobeuren
Fassade der Basilika in Ottobeuren
Der Marktplatz von Bad Grönenbach
Evangelische Kirche in Bad Grönenbach
Die Kirche St. Jakob menor in Bad Grönenbach
Innenraum von St. Jakob in Bad Grönenbach
Kirchenpatron St. Jakobus menor in der Kirche
Bilder vergrößernKlicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern




nach oben