> Link: Reinhartshofen

Jakobsweg Augsburg - Lindau

Oberallgäu 5. Etappe



>>zur Startseite

Von Lindenberg nach Lindau




nächste Etappe
vorige Etappe
zur Karte Jakobuswege
nach untennach unten

Karte Jakobsweg Lindenberg-Sigmarszell aus Openstreetmap.org
Karte (c) 2010 OpenStreetMap (und) Beitragende, CC-BY-SA

Im Zentrum von Lindenberg überqueren wir am Ende der Rathausstraße leicht rechtshaltend die breite Blumenstraße, wandern zum Gymnasium und an dessen Nordseite entlang zum Geh- und Radweg. In westlicher Richtung kommen wir nach ca. 150 m an die Zufahrt zur Martinstraße. Wir steigen kurz rechts hinauf und nach 50 m links Richtung Waldsee. Nachdem wir den kleinen Hügel (schöne Aussicht zurück zur Kirche) überschritten haben, gelangen wir bei den Stadtwerken rechts über die Austraße zum Waldsee, an dessen Ost- und Nordufer (Badeanstalt) wir entlang wandern.

Wir verlassen den Waldsee auf einem wunderbaren Wald- und Wiesenweg, der uns in 20 Minuten nach Allmannsried führt. Wir stoßen auf eine Straße, die uns nach rechts durch das Dorf leitet. Am Ende des Dorfes gehen wir rechts zum Wald und bleiben auf dem Wanderweg Nr. 1 in Richtung Feriendorf Lötz. An der Filiale „Rappenfluh” vorbei gelangen wir auf einen Waldpfad. Er führt über einige Brückchen. Ein Weg mündet von links kommend ein. Am Abzweig 30 m danach gehen wir links ein Stück bergauf, verlassen kurz den Wald, gehen auf besserem Weg nochmal durch ein kleines Stück Wald und kommen zum Waldrand an dem sich ein Sendemast und ein grünes, containerartiges Häuschen befinden.

Erstmals erblicken wir die Wasserfläche des Bodensees. Von der Schweizer Seite grüßen die Berge Säntis, mit Sendemast und links davon der Altmann herüber.

Gleich sind wir im Weiler Lötz und wenden uns hier nach rechts zur bereits sichtbaren freistehenden Wendelinskapelle. Kurz hinter der Kapelle kommen wir zu einer Landwirtschaft namens „Kinberg”. Hier wenden wir uns nach rechts, dem Wald zu. Im Wald gehen wir nach 80 m einen steilen Fußweg nach links bergab, der mit Treppen befestigt ist. Wir stoßen auf einen breiten Waldweg, den wir nach links verfolgen. Nach 400 m erreichen wir eine Weggabelung. Hier gehen wir rechts an einer Wiese entlang. Steil bergab erreichen wir den Weiler Adelberg. Auf der geteerten Straße überqueren wir die Ortsverbindungsstraße und erreichen über die Adelberger Straße das Dorf Niederstaufen. Wir stoßen auf die Ortsstraße, die wir nach links verfolgen. Wenn wir nicht die Kirche besuchen, biegen wir bereits nach 150 m rechts auf einen Feldweg ab.

Besuchen wir die sehenswerte, spät klassizistisch ausgestattete Kirche, die weiter vorn an der Ortsstraße liegt, müssen wir zurück laufen, um wieder auf den Jakobsweg zu gelangen.

Dieser führt uns zu dem Flüsschen Leiblach. Wir stoßen hier auf den Leiblachwanderweg. Er ist gut ausgeschildert. Wir folgen ihm flussabwärts. Auf einer schmalen Stahlbrücke überqueren wir das Flüsschen. Auf der anderen Uferseite führt uns ein geteerter Weg 400 m bergauf. Dann zweigen wir im Wald nach links ab. Auf einem romantischen Wald- und Wiesenweg führt uns der Leiblachwanderweg nach Süden. Wir kommen an die Leiblach zurück. Hier führt uns eine Brücke über einen Leiblachzufluss. Jetzt stoßen wir auf einen breiteren Waldweg, auf dem wir dem Flusslauf folgen. Wir überqueren nun die B 308 (bald soll ein Tunnel gebaut werden) und folgen ihr auf einem geteerten Fuß- und Radweg nach rechts am linken Fahrbahnrand. Nach 700 m wenden wir uns nach links in die Zufahrt zu den Häusern von Dornach und sofort wieder nach rechts. Nach 50 m weist uns die Wanderwegmarkierung des Leiblachwanderweges auf einen schmalen Wiesenweg, der uns durch eine Waldschlucht mit etlichen Treppen und einer Brücke nach Sigmarszell leitet.

Karte Jakobsweg Sigmarszell-Lindau aus Openstreetmap.org
Karte (c) 2010 OpenStreetMap (und) Beitragende, CC-BY-SA

Wir kommen direkt zur Kirche. Von hier aus wenden wir uns nach rechts und verfolgen die gerade Straße bergauf nach Biesings. Vor der Auffahrt auf die B 308 wenden wir uns nach links und gehen 300 m auf dem Feldweg der Straße entlang, bis uns eine Unterführung durchlässt und wir nach Schlachters kommen. Wir gehen die Hauptstraße entlang, vorbei am Rathaus, zweigen kurz vor der Apotheke nach links in die Weiherstraße ab. Diese Straße führt uns in den Wald, am Sportplatz rechts hoch und am Schlachterner Weiher vorbei. Auf einer Brücke überqueren wir die A 96 und wenden uns danach sofort nach rechts auf einen Waldweg. Dieser führt uns in einem Linksbogen in die Nähe der Bahngleise. Hier zweigen wir nach links ab und wandern etwas bergauf zur Weißensberger Halde. Dieser kleine Aufstieg wird mit einem wunderbaren Ausblick auf den Bodensee und die Alpen belohnt. An der freistehenden Kapelle hilft uns eine Panoramatafel, die Höhe und Namen der sichtbaren Berge zu finden.



Von der Weißensberger Halde auf die Insel Lindau



Von der Halde steigen wir auf einem schmalen Fußweg mit Geländer ab. Wir treffen auf eine kleine Teerstraße der wir kurz nach links bis zur Einmündung folgen. Wir wenden uns rechts in die Verbindungsstraße und gehen sie bergab. Bei der nächsten Einmündung gehen wir nach links unter einer großen Brücke unter der B 308 hindurch und wenden uns bei der Einmündung nach rechts in Richtung Streitelsfingen. Von dieser Straße biegen wir nach 500 m am Waldrand vor dem ersten Obstfeld rechts ab und verfolgen diesen Pfad durch den Wald und zwischen Obstgärten nach Streitelsfingen. Wir gehen auf der Straße am Montfortschlösschen vorbei. Beim Ortsausgang werden wir von einer herrlichen Aussicht über den Bodensee, nach Österreich und die Schweiz überrascht und folgen bei der Ortstafel „Lindau” einem bergabwärts führenden Gehweg nach rechts. Von hier an begleitet uns auch die Markierung für den Bodensee-Rundwanderweg, ein blauer Kreis mit umlaufendem Pfeil. Wieder auf der Straße, bleiben wir rechts. Nach 50 m, bei der nächsten Straßengabelung, gehen wir links in den Büchelewiesweg durch Obstplantagen hindurch auf einen spitzen Kirchturm zu. Wir stoßen auf den Oberreutinerweg, den wir nach links verfolgen.

Jakobus Pilgerherberge Lindau
12 Betten - Waschmaschine - Küche, Dusche, Bad - EUR 8,- 1 Nacht/Person
Die Herberge ist nach telefonischer Anmeldung ab 17 Uhr geöffnet. Tel. 0151 25 697 108
Oberreutiner Weg 21 - 88131 Lindau-Reutin - nur mit Pilgerausweis

Nach 60 m biegen wir rechts in den Friedhofweg ein. An der Kirche St. Verena vorbei stoßen wir auf die Steigstraße, die nach rechts entlang gegangen in die Köchlinstraße übergeht und links abbiegt. Wir bleiben auf ihr bis zu ihrem Anfang. Hier überqueren wir die Kemptener Straße, gehen den Bleicheweg, der uns gerade an Obstgärten und am Stadtreinigungsdepot vorbei zur Ampelanlage führt. Wir überqueren hier die Bregenzer Straße und folgen ihr stadteinwärts über die Bahngleise. Nach der Achbrücke biegen wir links ab und gehen durch den Park der Stadtverwaltung an der Ufermauer entlang zum „Europaplatz”. Über die Seebrücke erreichen wir die Insel Lindau.

Geradeaus, die alte Stadtmauer zur rechten Seite, gehen wir den beiden Kirchen, dem katholischen Münster „Maria Himmelfahrt” und der evangelischen Kirche „St. Stephan” entgegen. Am Münster finden wir auf der Außenfassade die Schautafel, die uns den Pilgerweg durch Bayerisch-Schwaben zeigt. Vom Hafen aus bringt uns ein Schiff viermal pro Tag zwischen Ende Mai und Mitte September nach Rorschach in die Schweiz, wo der Jakobusweg markiert bis Santiago de Compostela weitergeht.

Kapelle St. Wendelin bei Allmannsried
Pilgergruppe auf der Weißensberger Halde
Ankunft an der Pilgerherberge in Lindau
Die evangelische Kirche St. Stephanus Lindau
Pilgermesse im Münster Unserer Lieben Frau Lindau
Lindau Hafeneinfahrt
Bilder vergrößernKlicken Sie auf ein Bild, um es zu vergrößern

Hinweis: Bilder werden nicht ausgedruckt



nach oben